Wie man Papillome für immer loswird

Humanes Papillomavirus, wie man es loswird

Die Infektion mit dem humanen Papillomavirus ist derzeit eine der häufigsten und heimtückischsten Krankheiten. Seine Gefahr beruht auf der Tatsache, dass die meisten Stämme dieses Virus onkogen sind, dh die Entwicklung von bösartigen Tumoren verursachen können. Dieses Virus weist einen Tropismus für Epithelzellen auf, so dass es viele Organe infizieren kann. Aber wie kann man Papillome loswerden?

Methoden zur Beseitigung von Papillomen

Trotz des modernen Entwicklungsstandes der Medizin ist das Problem der Behandlung der Infektion mit dem humanen Papillomavirus noch nicht vollständig gelöst. Das Hauptproblem ist, dass es derzeit nicht möglich ist, den Virus vollständig zu zerstören. Die Haupttherapiemethoden für diese Infektion zielen darauf ab, klinische Manifestationen sowie subklinische Formen zu minimieren.

Wirksame Behandlungen für die Infektion mit humanem Papillomavirus sind wie folgt:

  1. Destruktive physikalische Methoden zur Entfernung von Papillomen.
  2. Chemikalien, die Papillome kauterisieren (chemische Zerstörung).
  3. Zytostatika, die den Zellstoffwechsel stören und zum Zelltod führen.
  4. Immunstimulierende Mittel, die die Wirksamkeit der antiviralen Immunität erhöhen.

Generelle Empfehlungen

Wie kann man Papillome für immer loswerden oder welche Empfehlungen sollten während der Behandlung befolgt werden? Die wichtigsten sind die folgenden:

  • Rechtzeitige und regelmäßige Untersuchung, um Warzen im anogenitalen Bereich zu identifizieren.
  • In Abwesenheit einer Behandlung für Warzen und Papillome ist es notwendig zu beobachten, um ihre Malignität rechtzeitig zu identifizieren.
  • Bei gelegentlichem Geschlechtsverkehr muss ein Kondom verwendet werden, da die Infektion mit dem humanen Papillomavirus hauptsächlich durch sexuellen Kontakt übertragen wird (der Kontaktweg ist äußerst selten).

Die Einhaltung dieser Regeln trägt dazu bei, ein erneutes Auftreten der Infektion sowie die Entwicklung ihrer Komplikationen zu verhindern.

Zerstörerische physikalische Methoden

Wie kann man Papillome mit destruktiven Methoden reduzieren? Diese Methoden werden derzeit am häufigsten verwendet. Dies ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

  1. Kostengünstig.
  2. Hohe Effizienz.
  3. Die minimale Anzahl von Kontraindikationen.

Zu den Zerstörungsmethoden gehören Sorten wie:

  • Chirurgische Entfernung des Papilloms, die bei Verdacht auf einen bösartigen Prozess angewendet wird. Nach der Entfernung ist eine histologische Untersuchung obligatorisch. Sie können einen bösartigen Prozess ausschließen oder bestätigen, der erforderlich ist, um die weiteren Taktiken des Patientenmanagements festzulegen.
  • Kürettage der Warze, gefolgt von Elektrokoagulation, die notwendig ist, um Blutungen zu stoppen und Viren in der Wunde so vollständig wie möglich zu entfernen. Legen Sie nach dem Eingriff unbedingt einen aseptischen Verband an.
  • Elektrochirurgische Entfernung.
  • Die Verwendung von flüssigem Stickstoff (Kryodestruktion) ist ein schonenderes Verfahren als die Verwendung von elektrischem Strom.
  • Lasertherapie, die derzeit eine der beliebtesten Methoden zur Entfernung von Warzen ist. Der Vorteil der Methode ist die direkte viraltoxische Wirkung, die zum Tod des humanen Papillomavirus führt.
  • Radiowellentherapie.

Verwendung lokaler Chemikalien (chemische Zerstörung)

Die Verwendung von Chemikalien ist weniger invasiv als physikalische Zerstörungsmethoden. Ihre Wirksamkeit ist jedoch geringer. Darüber hinaus haben sie bestimmte Kontraindikationen für die Verwendung:

  1. Wenn das Papillom wächst, werden sie nicht verwendet.
  2. Schmerzen traten auf.
  3. Das Papillom wurde rot.

Es stellt sich heraus, dass bei einer Entzündung des Papilloms eine maligne Transformation ausgeschlossen werden muss. Wenn dies bestätigt ist, ist nur eine chirurgische Entfernung des pathologischen Fokus angezeigt. Diese Behandlungsmethode ist die radikalste.

Die meisten Medikamente können jedoch nicht zur Behandlung von auf der Schleimhaut lokalisierten Papillomen verwendet werden. Dies ist auf die hohe Toxizität des Arzneimittels und seine gute Absorption aus den Schleimhäuten zurückzuführen.

Zytostatika

Zytostatika sowie Medikamente zur chemischen Zerstörung werden nicht angewendet, wenn Anzeichen einer Papillomentzündung vorliegen. Ohne entzündliche Veränderungen kann die Behandlung der Papillomavirus-Infektion mit einem der Spezialmedikamente durchgeführt werden. Ihre Wirksamkeit ist jedoch geringer als die physikalisch destruktiver Methoden.

Zytostatika stören den Stoffwechsel in Zellen, die vom Papillomavirus betroffen sind. Dies führt zu ihrem Tod bei gleichzeitigem Tod von Viruspartikeln.

Einige der Zytostatika werden in Form von Anwendungen angewendet, andere werden in die Formation injiziert.

Immuntherapie

Wenn das Papillom rot wird und schmerzt, ist die Immuntherapie ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Es ermöglicht Ihnen, die Replikation des Virus zu unterdrücken, was zur Entwicklung entzündlicher Veränderungen führte. In diesem Fall ist es jedoch unbedingt erforderlich, die maligne Transformation des Papilloms auszuschließen.

Alle Medikamente, die zur Immuntherapie eingesetzt werden, zielen darauf ab, die Aktivität des Interferonsystems sowie die zelluläre und humorale Immunität gegen das Papillomavirus zu erhöhen. Sie helfen jedoch nicht, Papillome und Warzen loszuwerden. Daher ist es am Anfang notwendig, diese Formationen zu entfernen und dann die Immunität zu erhöhen. Dies verhindert die Entwicklung eines erneuten Auftretens der Infektion sowie die Malignität des Prozesses.

Zusammenfassend sollte angemerkt werden, dass die Infektion mit dem humanen Papillomavirus eine schwerwiegende Krankheit ist, die auch kosmetische Beschwerden verursacht. Der Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie das humane Papillomavirus loswerden können. Hierfür gibt es sowohl konservative als auch operative Methoden, von denen jede ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen hat.