Papillome am Körper: Ursachen und Behandlung

Papillome am menschlichen Körper sind Herde der pathologischen Proliferation von Zellen der Epidermis und der Schleimhäute.

Arzt über Papillome am Körper

In den meisten Fällen sind Papillome gutartig. Trotzdem können solche Neoplasmen nicht nur ästhetische Probleme mit sich bringen, sondern auch als Vorbote gefährlicher Zustände des Körpers, beispielsweise eines onkologischen Prozesses, dienen.

"Wie kann man Papillome loswerden? "- ein aktuelles Thema, das viele beunruhigt. Wir werden versuchen herauszufinden, was Papillome am Körper verursacht und welche Gefahren für die menschliche Gesundheit von scheinbar harmlosen Hautwucherungen ausgehen können.

Warum erscheinen Papillome?

Die Gründe für das Auftreten von Papillomen am Körper können bedingt in Haupt- (Haupt-) und Begleiterkrankungen unterteilt werden, die eher als Auslöser für die Bildung visueller Manifestationen der Krankheit dienen. Die als führende und unbestrittene Ursache von Papillomen auf der Haut ist die Infektion des Patienten mit dem humanen Papillomavirus (HPV), das in der medizinischen Praxis als Papillomavirus-Gruppe bezeichnet wird.

Statistiken zeigen die höchste Prävalenz von HPV unter der Bevölkerung unseres Planeten und behaupten, dass 9 von 10 Menschen Träger eines von 100 Stämmen dieses Virus sind, die der offiziellen Medizin bekannt sind. Darüber hinaus hat jeder der isolierten Typen von viralen Mitteln unterschiedliche Eigenschaften, Lokalisierungszonen und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und unangenehmen Folgen.

Trotz seiner Prävalenz weist das Papillomavirus eine relativ geringe Resistenz gegen aggressive Umweltfaktoren auf, was die Dominanz des Kontaktweges seiner Übertragung vom Träger auf eine gesunde Person bestimmt. Besonders hoch ist die Ansteckungsgefahr bei längerem Kontakt mit der nackten Haut einer erkrankten Person, der beispielsweise bei Massagen beobachtet wird. In der medizinischen Praxis gibt es auch Fälle der häuslichen Ausbreitung eines viralen Erregers, der durch gewöhnliche Gegenstände in den Körper des Patienten gelangt, aber dieser Grund für das Auftreten von Papillomen ist dem Kontaktmechanismus der Ausbreitung des Virus erheblich unterlegen.

HPV, das auf die Haut gelangt, betrifft vor allem die Basalschicht der Epidermis, die sich lange Zeit in einem latenten Zustand befindet, der durch einen asymptomatischen Krankheitsverlauf gekennzeichnet ist. Dieser Zustand begleitet am häufigsten die Inkubationszeit, die 1 bis 6 Monate dauert, aber jahrelang andauern kann.

Als provozierende Faktoren für das Auftreten von Papillomen auf der Haut gibt es begleitende Gründe:

vorübergehende Abnahme der Immunität oder die Entwicklung eines Immunschwächezustands (HIV, AIDS); das Vorhandensein von Mikrotraumata, Rissen, Kratzern, offenen Wunden auf der Hautoberfläche des Patienten; hormonelles Ungleichgewicht, das mit Schwangerschaft, Stillzeit, Menopause usw. verbunden sein kann; promiskuitive sexuelle Beziehungen, Oralverkehr mit einem Träger des Papillomavirus; neuro-emotionaler Stress, Stress, körperliche oder geistige Überarbeitung; schlechte Gewohnheiten, Unterernährung; Endometriose.

Papillom-Symptome

HPV-Pillen und -Impfstoffe

Das Eindringen des Papillomavirus in das menschliche Blut geht nicht mit einem ausgeprägten Symptomkomplex einher, der die Diagnose der Krankheit erschwert. Der Patient ahnt nicht einmal, dass er nicht nur Träger eines Viruserregers ist, sondern auch Menschen in seiner Umgebung anstecken kann. Das Hauptsymptom einer Infektion ist die direkte Bildung eines Hautneoplasmas am Körper, das in fast jedem Teil des menschlichen Körpers lokalisiert werden kann.

Wie ein Papillom am Körper aussieht, zeigen zahlreiche Fotos im Internet anschaulich. Normalerweise wird das Hautwachstum durch eine ovale oder kuppelförmige Dichtung oder eine Papeln dargestellt, die durch einen dünnen Stiel oder eine verdickte Basis mit dem Gewebe verbunden ist. Die Farbmerkmale von Papillom auf der Haut können stark variieren, von hellrosa bis schmutzigbraun.

Für einige HPV-Stämme sind multiple Manifestationen charakteristisch, die von der Verschmelzung einzelner Neoplasmen begleitet sein können. Das Ergebnis ist eine epidermale Struktur, die wie ein Blumenkohl aussieht.

Häufige Arten von Papillomen

Wie oben erwähnt, sind der Medizin mehr als 100 Virustypen bekannt, was auf die Vielfalt der Manifestationen der Krankheit hinweist. Es gibt jedoch etwa 10 HPV-Typen, die als die häufigsten gelten:

  • Vulgäre Papillome.Sie sind ovale Siegel, die eine gelbliche keratinöse Oberfläche haben können. Vulgäre Papillome an den Händen bei erwachsenen Patienten sind die häufigste Lokalisationsoption, während bei Kindern die Knielokalisation von Wucherungen häufiger charakteristisch ist;
  • Plantarpapillome.Die Erreger des Papilloms am Bein sind die HPV-Typen 1, 2 und 4, die sich durch die Bildung einzelner oder mehrfacher Wucherungen an der Fußsohle beim Wachsen äußern, die das Gehen erschweren. Darüber hinaus werden solche Strukturen oft mit Schwielen verwechselt, was die Identifizierung und rechtzeitige Behandlung von Papillomen erschwert;
  • Flache Papillome.HPV-Typen 3 und 10 werden provoziert und erscheinen als mehrere flache Beulen von konstanter Farbe mit einer glatten Oberfläche;
  • Filiforme Papillome.Am typischsten für die ältere Altersgruppe der Patienten über 50 Jahre. Lokalisierte gelbliche Beulen oder Wucherungen in den Augenlidern, in der Leistengegend, in den Achselhöhlen und im Nacken. Wenn ein filamentöses Neoplasma einem Trauma oder ständiger Reibung mit der Kleidung ausgesetzt ist, sollte die Behandlung des entzündeten Papilloms so schnell wie möglich durchgeführt werden;
  • Lewandowski-Lutz-Papillome.Diese Art der Hautmanifestation wird oft als warzige Epidermodysplasie bezeichnet, die sich durch mehrere gefleckte Warzen an Armen und Beinen mit unterschiedlichen Farbmerkmalen manifestiert;
  • Genitalwarzen.Die gefährlichste Art der symptomatischen Manifestation des humanen Papillomavirus. Die Wucherungen sind rosafarbene oder graue, spitze Neoplasmen, die sich an den äußeren und inneren Genitalien sowie in der Schamzone und der Zunge befinden;
  • Juvenile Papillome.HPV-Typen 6 und 11 werden verursacht. Sie betreffen die Kehlkopfregion, erschweren das Atmen und das normale Sprechen des Patienten. Die Infektion erfolgt normalerweise während der Geburt durch die Übertragung des Virus von der Vagina der Mutter auf das Kind;
  • Lokale epitheliale Hyperplasie.Eine ähnliche Manifestation ist eine Folge einer Infektion mit den HPV-Typen 13 und 32, die sich durch die Bildung von multiplen papillären Ausschlägen, die zur Fusion neigen, auf der Zunge und dem roten Lippenrand äußert.

Was ist Papillom und wie gefährlich es ist, werden wir im Folgenden versuchen herauszufinden.

Sind Papillome am Körper gefährlich?

Tatsächlich können Papillome nicht als völlig harmlose Neoplasmen angesehen werden, da sie sich ohne rechtzeitige Behandlung auf gesundes Gewebe ausbreiten können, was als Autoinakulation bezeichnet wird, und mehrfache Warzen verursachen. Dies ist jedoch auch kein Schlüsselfaktor dafür, warum Papillome am Körper gefährlich sind. Hier verbirgt sich auch die Antwort auf die aktuelle Frage vieler Patienten, wie sich ein Muttermal von einem Papillom unterscheidet. Ein Maulwurf ist eine einfache Ansammlung von Pigmenten und stellt keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar.

Zu den Hauptrisiken, die mit dem Vorhandensein von Papillomen im Körper verbunden sind, gehört die Wahrscheinlichkeit einer Neoplasma-Melingisierung, die in einer bösartigen Entartung des Tumors besteht. Infolgedessen kann der Patient einen onkologischen Prozess haben oder mit einer Krebsvorstufe diagnostiziert werden. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ergebnisses hängt von der Art des HPV und dem Lokalisationsbereich der Papillome ab. So provozieren beispielsweise Genitalwarzen, die sich auf der Oberfläche des Gebärmutterhalses befinden, in 50% der Fälle Krebs dieses Organs.

Eine weitere Gefahr ist das hohe Risiko einer mechanischen Schädigung des Papilloms, die zu starken Blutungen, Wundinfektionen und Narbenbildung bzw. Narbenbildung auf der Haut führen kann. Auf dieser Grundlage sollte die Antwort auf die Frage, ob Papillome am Körper entfernt werden müssen, nur positiv sein.

Wie entfernt man Papillome am Körper?

der Arzt schreibt ein Rezept von der HPP

Die Entfernung von Papillomen sollte unter fachärztlicher Aufsicht erfolgen, nachdem alle notwendigen diagnostischen Verfahren durchgeführt wurden, die in der Regel eine PCR-Diagnostik, eine mikroskopische Untersuchung von Epithelabschabungen und ggf. eine histologische Untersuchung von Papillomgewebe umfassen. Gleichzeitig gibt es mehrere Möglichkeiten, um Papillome am Körper loszuwerden:

  • Kryodestruktion- Entfernung von Papillomen mit flüssigem Stickstoff;
  • Elektrokoagulation- Zerstörung des Neoplasmas unter dem Einfluss eines elektrischen Impulses;
  • Chirurgische Exzision- die radikalste und traumatischste Technik zur Entfernung von Papillomen;
  • Entfernung von Papillomen mit einem Laser- Zerstörung des Aufbaus durch einen gerichteten Laserstrahl.

Letztere Option ist die atraumatischste, sicherste und schmerzloseste Methode, um Papillome aus dem Körper zu entfernen. Die Entfernung von Papillomen mit einem Laser hat aufgrund des Fehlens von Markierungen, Narben und Narben nach dem Eingriff sowie der Tatsache, dass die Laserzerstörung keine Vorbereitung und Rehabilitation erfordert, große Popularität erlangt.

Die Entfernung von Papillomen mit einem Laser ist in wenigen Minuten erledigt. Ein weiterer Vorteil der Manipulation ist die Fähigkeit des Laserstrahls, die Regenerationsfähigkeit der Epidermis zu aktivieren, was eine schnelle Heilung des betroffenen Bereichs gewährleistet, die in der Regel nicht länger als zwei Wochen dauert.

Trotz der Notwendigkeit einer mechanischen Entfernung von Hautdefekten und der Beantwortung der Frage, wie ein Papillom ein für alle Mal geheilt werden kann, ist die Notwendigkeit einer antiviralen Therapie und einer umfassenden Stärkung der Immunität des Patienten zu erwähnen.

Zu welchem Arzt sollte ich mit Papillomen gehen und wo können Papillome am Körper entfernt werden?

Nachdem Sie sich um die Frage gekümmert haben, welcher Arzt Papillome behandelt, sollten Sie sich zunächst an die Spezialisten wenden, die die Erstuntersuchung und Diagnose durchführen. Spezialisten moderner Kliniken verfügen über langjährige Erfahrung in der Laserentfernung von Papillomen mit modernsten medizinischen Geräten. Durch Kontaktaufnahme mit einem professionellen medizinischen Zentrum wird der Patient ausführlich beraten, auch zu der Frage, wie viel die Entfernung des Papilloms kostet.